Firma aus Amstetten revolutioniert Glasbefestigungen

Die auf Produkte für die Glas- und Fassadenbauindustrie spezialisierte Firma forstner glass+ GmbH in Amstetten hat einen völlig neuen und bereits patentierten Klebeanker zur Befestigung von Glasscheiben an Gebäudefassaden auf den Markt gebracht. Wie Firmen-Inhaber Helmut Forstner dem NÖ Wirtschaftspressedienst erklärte, könne man mit dieser Eigenentwicklung auch dünnere und damit leichtere Glasscheiben montieren, was eindeutig wirtschaftliche Vorteile durch geringere Glaskosten bewirke. Diese Entwicklung ist dem NÖ Innovationspreis 2018 eine Anerkennung wert gewesen.

„Bis jetzt mussten die Glasscheiben für Fassaden zur Befestigung gebohrt werden, da diese entweder geschraubt oder geklemmt wurden. Das erfordert, dass das Glas eine bestimmte Mindestdicke hat, damit es beim Bohren nicht springt. Da wir jetzt mit dem Klebeanker die Glasscheiben mit einem Spezialkleber darauf befestigen, entfällt das Bohren und somit auch die Notwendigkeit einer Mindestscheibendicke“, erklärt Forstner. Auf die Idee zu dieser Innovation kam er, als die US-Firma Dow Corning einen neuen Spezialkleber für Glasplatten auf den Markt brachte, der eine extrem hohe Klebeleistung hat.

Derzeit ist der Klebeanker in der Markteinführung. Die Produktion erfolgt bei Partnerfirmen in Europa. Noch auf der Suche ist Forstner nach entsprechenden Systempartnern, wobei auch Lizenzen möglich wären.

Forstner ist der Europa-Generalvertreter des Fassadensystems „VS1“, für das der Klebeanker in Verbindung mit dem Klebstoff von Dow Corning entwickelt wurde. Zusätzlich ist noch „Eco Coat“ im Angebot. Dieses Produkt wird auf die Glasfassaden zum Schutz während der Bautätigkeiten aufgetragen und nach Beendigung wieder abgewaschen. „VS1“ und „Eco Coat“ sind Produkte aus Kanada.

Die Kunden von Forstner sind Fassadenbauer, die auch entsprechend beraten werden. Die Exportquote beträgt 100 Prozent. Beliefert werden England, Belgien, Tschechien, Slowakei und Ungarn. Der mit einem Mitarbeiter erwirtschaftete durchschnittliche Jahresumsatz beläuft sich auf 500.000 Euro. (hm)

www.forstnerglass.com



Quelle: NÖWPD

 
 
 
HOME - NIEDERÖSTERREICH
ZUM ARCHIV - NIEDERÖSTERREICH

Diese Seite ist für eine Auflösung ab 1024 * 768 optimiert. Sollten Sie eine geringere Auflösung haben, bitte ändern Sie diese oder drücken Sie F11 um die sichtbare Fläche zu vergrößern.
austropoint zu Favoriten hinzufügen 

Copyright © 2003 [austropoint.at]. Alle Rechte vorbehalten.    
nach oben